Fonds Gesundes Österreich (FGÖ)

Der Fonds Gesundes Österreich – seit 1.August 2006 ein Geschäftsbereich der Gesundheit Österreich GmbH (GÖG, > www.goeg.at) – ist  als nationale Kompetenzstelle für Gesundheitsförderung und Primärprävention ein wichtiger Partner des Gesundheitsministeriums, wenn es darum geht die Lebensweisen und die Lebenswelten der in Österreich lebenden Menschen gesünder zu gestalten. Die Bundesministerin für Gesundheit und Frauen ist Vorsitzende des FGÖ-Kuratoriums.

Um gesundheitsförderndes Denken und Verhalten im Alltag zu verankern, will der FGÖ nicht nur Einzelpersonen motivieren, mehr für ihre Gesundheit zu tun, sondern auch die sozialen Strukturen, in denen sie leben, in Richtung mehr Gesundheit verändern.

Im Setting Schule unterstütz der FGÖ insbesondere den weiteren Ausbau von vorhandenen Kapazitäten. Es geht dabei um den Auf- und Ausbau von Qualifikationen, regionalen Netzwerkstrukturen, Partnerschaften und Kooperation.

Der Fonds Gesundes Österreich unterstützt auch spezifische Gesundheitsförderungsprojekte zur Förderung gesunder Ernährung und Bewegung sowie der seelischen Gesundheit.

Die gemeinsame Tabakpräventionsinitiative des FGÖ mit dem BMG wurde 2015 mit dem Slogan „Leb’ dein Leben. Ohne Rauch. YOLO!“ www.yolo.at umgesetzt. Die umfassenden Aktivitäten, die über neue Medien an den Schulen der Sekundarstufe zwei gestartet wurden und die zahlreichen Kooperationen werden im Jahr 2016 vertieft und weitergeführt.

Im Rahmen der Fortbildungskooperation mit dem FGÖ habe pädagogische Hochschulen 2016 die Möglichkeit, Gesundheitsförderungsseminare zum Thema „Grundlagen der Gesundheitsförderung“ und „Gesundes Führen“ durchzuführen.

Weitere Informationen finden sie unter: >www.fgoe.org